Kyoto • Heian

Ein paar hundert Meter vom Okazaki-Schrein stapeln sich die Touristenbusse am Heian-Schrein, der für seinen Garten bekannt ist. Der Schrein wurde 1895 zu Ehren des Kaisers erbaut, der Kyoto 794 nach Christus gegründet hat. 1940 wurde zusätzlich der letzte Kaiser, der in Kyoto residierte, vergöttlicht und in den Schrein aufgenommen.

Der Garten des Heian-Schreins ist in vier Teile aufgeteilt, die nach den Himmelsrichtungen ausgerichtet und nach dem Geschmack des späten neunzehnten Jahrhunderts angelegt sind. Nachdem ich das Ticket für den Garten gelöst habe, betrete ich eine Welt, die die Hektik des Schreinsplatzes hinter sich lässt, eine Welt aus alten Kiefern, gewundenen, geheimnisvollen Pfaden, schattigen Sitzplätzen, sonnige Teiche und neugierigen Karpfen. Leider sind die Sumpfiris, für die der Garten bekannt ist, schon verblüht. Dafür äugen die Fische interessiert aus dem Wasser, blasen die Mäuler auf und warten auf Futter. Beschäftigt man sich lange genug mit ihnen, lassen sie sich sogar streicheln.

An anderer Stelle kann man auf Trittsteinen über den Teich hüpfen oder im Schatten einer Wisterialaube diejenigen beobachten, die es versuchen, Auf der anderen Seite des Teiches tummeln sich Familien, Eis schleckend und Getränke schlürfend. Der Weg windet sich hinaus zum großen Teich, den eine hölzerne Brücke überquert. Sie ist überdacht und bietet an ihren Geländern Sitzplätze, die einem an heißen Tag verschnaufen und die friedliche Umgebung genießen lassen. Unten im Wasser schwimmen Schildkröten und manch einer findet genug Zeit zuzuschauen, wie sie mit ihren kurzen Beinchen um die Pfeiler der Brücke rudern, manchmal die Köpfe aus dem Wasser strecken oder einfach auf dem Wasser treiben und sich von der Sonne wärmen lassen.

Ich selber mache an diesem beschaulichen Ort eine ausgiebige Pause. Auf dem weg zur Bushaltestelle fürht der Weg vorbei an Dojo des Heianschreins, in dem grade Schwertübungen stattfinden. Ich sehe eine Weile von der Türschwelle aus zu, ehe ich in den Bus steige um zum Bahnhof von Kyoto fahren. Dort soll mich ein Zug zum Fushimi Inari Schrein bringt.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s