Nara • Stadt der Hirsche

Heute geht es von Osaka aus mit dem Zug nach Nara. Die Stadt war von 710 bis 784 nach Christus Japans Hauptstadt, ehe der Hofstaat nach Kyoto umzog. Wir geraten mitten in die Rushhour Osakas. Die Menschen stehen diszipliniert in Reihen auf dem Bahnsteig und warten auf die Züge , die im Minutentakt einfahren. Trotz…

Kyoto • Grüner Zen

»Ich lerne nur (um) zufrieden zu sein«. Dieser doppeldeutige Satz steht in vier japanischen Schriftzeichen auf einem unscheinbaren Brunnen des Ryōan-ji, dem Tempel, der über die Grenzen Japans hinaus durch seinen minimalistischen Zen-Steingarten Berühmtheit erlangt hat. Wenn sich die Eingangstore für Besucher schließen, sitzen im Tempel des friedlichen Drachens die Mönche und üben sich in…

Kyoto • Geishas, Kitsch und Kiyomizu

  Ich hätte mir für diesen Tag blauen Himmel gewünscht. Leider liegt aber eine Wolkendecke aus Hochnebel über Kyoto. Alles wird in einem seltsamen Licht gebadet. Da muss ein Stimmungsaufheller her. Ich finde ihn in Form von Matetee-Eis. Das habe ich schon in Kanazwa geschleckt, aber hier in Kyoto habe ich es fotografiert, nachdem ich es im Gewusel…

Kyoto • Gold und Silber

Wer die Tempel Kyotos besucht, dem wird auf seinem Weg wahrscheinlich Gold und Silber begegnen. Die meisten Touristenbusse halten am Kinkaku-ji, dem goldenen Pavillon-Tempel. Diese Anlage ist für ihre Reliquienhalle bekannt, deren Obergeschoss vollständig mit Blattgold überzogen ist. Das Gebäude steht an einem Teich, in dem Sumpfiris wachsen und dessen Ufer mit sorgfältig gezogenen Kiefern…

Kyoto • Fushimi Inari

Die Sonne steht eine Handbreit über dem Horizont des Abendhimmels, als ich die Rampe zum Fushimi Inari Schrein hinauflaufe. Dieser Schrein, das vermutliche Gründungsdatum ist 711 vor Christus, ist bekannt für seine aneinandergereihten, roten Toritunnel. Die einzelnen Tori werden von Unternehmen und Privatpersonen gespendet, in der Hoffnung auf erfolgreiche Geschäfte. Der Fushimi Inari ist einer…

Kyoto • Heian

Ein paar hundert Meter vom Okazaki-Schrein stapeln sich die Touristenbusse am Heian-Schrein, der für seinen Garten bekannt ist. Der Schrein wurde 1895 zu Ehren des Kaisers erbaut, der Kyoto 794 nach Christus gegründet hat. 1940 wurde zusätzlich der letzte Kaiser, der in Kyoto residierte, vergöttlicht und in den Schrein aufgenommen. Der Garten des Heian-Schreins ist…

Kyoto • Ashai-Bier und Häschen

Der buddhistische Kurodani-Tempel wurde 1175 gegründet, brannte mehrfach nieder, wurde aber immer wieder aufgebaut. Nun begrüßt mich das mächtige Eingangstor des Tempels. Es sieht aus wie aus einem Samuraifilm. Dahinter erhebt sich die Treppe hinauf auf den Tempelberg. Der Kurodani-Tempel wird selten in Reiseführern erwähnt. Es ist ein Tempel, der keine Touristenmassen und auch keine Eintrittsgebühr…

Kyoto • Von Messern und Stieren

Der Nishikimarkt ist eine bei den Einwohnern Kyotos beliebte Markthalle. Hier kann man sich in über hundert Läden darüber informieren, was alles in den Kochtöpfen von Kyoto landet. Deshalb wird diese Einkaufspassage auch »Kyotos Küche« genannt. Alles was mit Essen zu tun hat, findet man hier: Meeresfrüchte neben Küchenmessern, Kochtöpfen, eingelegtes Gemüse, Süßigkeiten, Tintenfischbällchen, gerollte Omlettes,…

Meiji-Hochzeit

Am nächsten Morgen ist der erste Besichtigungspunkt der Meiji-Schrein. Der Schrein ist dem Kaiser gewidmet, der Japan dem Westen öffnete, dem Herrscher, nach dem diese Ära des neunzehnten Jahrhunderts benannt ist: Meiji. Auch seine Gemahlin wird im Schrein verehrt. Vielleicht ist das der Grund, warum der Meiji-Schrein bei Hochzeitspaaren so beliebt ist. Im Schreinhof ist…

Insel der Ruhe

Als es zu dämmern beginnt, gehe ich noch einmal zum Senjoji-Tempel. Jetzt, wo es dunkel wird, schließen die Buden der Flaniermeile. Nur vor dem Donnertor vergnügen sich Jugendliche mit Selfies, indem sie ihre Handys an lange Stative klemmen und versuchen möglichst originell zu posieren. Büroangestellte treffen sich hier nach Feierabend zum Abendessen. Neben mir gibt ein…

Tokyo Senjoji

In Tokyo angekommen, steigen wir am Hauptbahnhof dieser geschichtsträchtigen Stadt aus und in vier Taxis ein, die uns in den Stadtteil Asakusa chauffieren, wo sich unser Hotel befindet. Die erste Besichtigunsgtour führt uns zum Fluss hinunter, dort wo der Skytree links neben der Asahi-Brauerei in den Himmel ragt. Ein paar Schritte weiter herrscht reges Treiben an den Ständen…